Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/37/d24392003/htdocs/modx/core/model/modx/modcachemanager.class.php on line 605
Riverside - Voices In My Head | Konzerte Festivals Reviews Fotos NRW Köln Ruhrgebiet

PROFILNEUROTIKER.com

Facebook Banner

Tickets bei eventim.de

Sie sind die Newcomer schlechthin in der Artrock-Szene und bescherenuns atemberaubenden Prog-Rock, wie man ihn seit langem nicht mehrgehört hat. Wo die Vorurteile Polen generell als diebisch anmahnen,kann man hier getrost sagen, dass diese Gruppe definitiv von Helden wiePink Floyd beeinflusst sind – geklaut wird hier aber nie. Die vierMusiker haben mittlerweile einen fantastisch eigenen und verträumtenSound geschaffen, der viele Musikgenießer seit Ihrem Debüt „Out ofmyself“ begeistern kann.

Als „Dank“ an die treuen Fans die ihnen diesen grandiosen Startermöglicht haben, bringen die Polen jetzt eine EP mit fünf neuen,unveröffentlichten Stücken aus einer Aufnahmesession aus dem Jahr 2005,sowie drei Liveversionen von schon bekannten Songs heraus. Als weiteresSchmankerl gibt es noch einen Multimediateil mit einem Video zu„Acronym Love“ und diversen Fotos.

Ruhig und entspannt beginnt die EP mit akustischen Gitarren undKlängen, die die altbekannte Tiefe der Musik von RIVERSIDE perfekteinfangen. Über den ruhigen Sound setzt sich der bedrückend klingendeGesang von Mariusz Duda. Bei „Acronym Love“ erklingt dann auch dasSchlagzeug und bringt neben den schönen Gitarrenmelodien etwas mehrKraft ins Spiel. Wobei sich die Härte durchaus, auch im Gegensatz zuden ersten beiden Alben, in Grenzen hält. Leichte Ambient und FusionGefühle kommen bei dem komisch betiteltem „Dan ts. Rednum or F. Raf”hervor. Das Schlagzeug klingt hier eher programmiert (so übrigens auchbei den beiden folgenden Titeln) und die Gitarren legenspannungsgeladene Patterns über dieses, wodurch ein befremdlicher undfast bedrohlicher Klang entsteht, es jedoch bei der düsteren aber sehrangenehmen Grundstimmung bleibt. Die fünf neuen (alten) Stücke hättenes allesamt verdient schon einen Platz auf dem letzten Release zubekommen, setzen sich aber durch den etwas ruhigeren Touch ein wenigvom sonstigen Songmaterial ab.
Die Liveaufnahmen sind qualitativ durchaus hochwertig. Die ganzspezielle RIVERSIDE Stimmung kommt optimal in dieser Livesituationrüber und als Hörer braucht man dank der vorigen Titel keinen Moment umsich reinzufinden.

Vorrangig sollen (und werden) mit dieser EP die Fans angesprochen, dieRIVERSIDE schon lieben gelernt haben. Für einen Neuling könnte evtl.ein etwas verzerrtes Bild dieser Band entstehen. Reinhören sollten aberdennoch alle Freunde von stimmiger, atmosphärisch tiefgehender Musik –ich bin überzeugt das viele die EP, und letztendlich diese Band, liebenlernen werden.

01. Us
02. Acronym Love
03. Dna ts. Rednum or F. Raf
04. The Time I was Daydreaming
05. Stuck Between
06. I Believe (live)
07. Loose Heart (live)
08. Out of Myself (live)

+ Video von ‘Acronym Love’, Fotos und Lyrics in Multimedia Teil

VÖ 22.05.06

http://www.riverside.art.pl

Autor: Jacques Moch
Link

Hits: 247