PROFILNEUROTIKER.com

Facebook Banner

YOUNGBLOOD BRASS BAND live im CBE

YOUNGBLOOD BRASS BAND im CLUB BAHNHOF EHRENFELD Tickets bei eventim.de

Vergangenen Donnerstag, den 06.08.2015 - es war ein sehr warmer Tag, zog es uns wieder einmal nach Köln in den CLUB BAHNHOF EHRENFELD, wo sich für den Abend die YOUNGBLOOD BRASS BAND angekündigt hatte. Sie sind seit einigen Tagen auf großer Europa-Tour und haben schon die ein oder andere Station absolviert, und nun kamen sie also auch in die Domstadt.

Die YOUNGBLOOD BRASS BAND steht seit 1997 für eine explosive Mischung aus dem New Orleans Brass Sound kombiniert mit sehr tanzbarem Hiphop, Funk und Artverwandtem. Nach einem ersten Gastauftritt der Band vor zwei Jahren hatten sie ihr neues Album im Gepäck und kamen gern zurück nach Köln.

Gegen 8 Uhr sind wir am CBE angekommen, der Publikumsandrang war noch recht verhalten. Bis zum Beginn des Konzertes füllte sich das Club-Gelände aber zusehends und die Konzerthalle war letzlich gut gefüllt, vom jungen Hiphopper bis zur etwas älteren Generation war im Publikum alles vertreten. Gegen viertel nach 9 enterten dann auch die vielen Musiker der YOUNGBLOOD BRASS BAND - insgesamt 10 - die Bühne und begannen ihre Show mit einem Cover von Rufus & Chaka Khan's "Ain't Nobody", welches sich auch auf dem letzten Album PAX VOLUMI findet. Dann gab es direkt einen technischen Defekt, dem "Frontmann" David Henzie-Skogen riss eine Gurthalterung für seine Snare und er fragte sich durch's Publikum, ob wohl Jemand etwas Ersatz parat hätte. Nach etwas Hin und Her konnte aber Abhilfe geschaffen werden, auch wenn die Snare nun insgesamt etwas tief hing, wie Henzie-Skogen erwähnte. Doch sogleich ging es dann auch wieder mit viel Schwung weiter und die YOUNGBLOOD BRASS BAND konnte ihr Konzert fortsetzen.

Nun kam Henzie-Skogen auch nach vorne mit seinem Mikrofon und gab seinen Sprechgesang zu der hiphop-beat-lastigen Musik der anderen Musiker zum Besten. Das Publikum machte von Anfang an gut mit und ließ sich von dem Sound der YOUNGBLOOD BRASS BAND treiben, es wurde auch immer wieder zum Mitklatschen seitens der Musiker animiert, dem die Meute auch gern folgte. Zwischendurch wurde jedem Musiker mehrfach ein Solopart zuteil, welche vom Publikum als auch von den Bandkollegen mit Szenenapplaus honoriert wurden. Unglaublich dynamisch kam auch das Sousaphone - eine Basstuba - von Nat McIntosh daher! Zwischendurch fragten wir uns, ob die tiefen Bässe von einem Synthie stammen, doch derlei wurde keiner gesichtet. Diese wirklich druckvollen Bässe mussten von seinem riesigen Instrument stammen und pushten den Sound der Band noch einmal gut nach vorne. Für seine fulminante Scat-Einlage erntete auch er großen Applaus. Ein Kompliment an dieser Stelle auch an den Tontechniker hinter den Reglern - er hat die Vielzahl an Instrumenten klar und deutlich und eben auch druckvoll durch die Boxen geschickt!

Zwischen den Songs sprach David Henzie-Skogen viel mit dem Publikum und machte immer wieder auf den Merchstand im Vorraum des CBE aufmerksam - dies sei die einzig richtige Möglichkeit etwas Geld mit ihren Auftritten zu verdienen; und dies schien vom Publikum anschließend auch gut angenommen worden zu sein. Auch durfte das Publikum behilflich sein ein Geburtstagsständchen für den nicht mitgereisten und in New York verweilenden Drummer Conor Elmes zu singen, welches von Henzie-Skogen über sein Smartphone aufgezeichnet wurde. Auch hier war das Publikum voll und ganz bereit und mit Hingabe mitzuwirken, was aber auch das Konzert über der Fall gewesen ist.

Insgesamt spielte die YOUNGBLOOD BRASS BAND rund 90 Minuten aus ihrem Repertoire, welches einige eigene Stücke als auch eine Menge an Coverstücken beinhaltet. Unter anderem ist das Michael Jackson-Cover von "Human Nature" aufgefallen, da unser liebster DJ Mr. Scruff den Song in dieser Version gerne mal spielt. Und diese 90 Minuten vergingen wie im Fluge! Zum Schluß hin war noch einmal das Publikum gefordert, und zwar für ein Bild von der Bühne herunter zu posieren. Dann erklang der zunächst letzte Song von der YOUNGBLOOD BRASS BAND, und die Band wurde mit einem lang anhaltendem Applaus verabschiedet, der eben so lange nicht endete, bis die komplette Band noch einmal die Bühne des CBE erklomm und eine Zugabe spielte. Mit einem Cover von "Killing me softly" hätte die Band zum Abschluss sicherlich etwas schwungvolleres auswählen können, doch auch diesen Song hat die Band mit ihrer ganz eigenen Spielart modernen Brass-Sounds ordentlich umgesetzt. Nach dem Abschlußapplaus war die Band noch offen für Gespräche und Verkäufe von der Bühne herunter, und so zogen wir gemütlich und glücklich beschwingt von dannen. Insgesamt war dies wieder ein toller Konzertabend in dem gemütlichen und gut beschallten CBE in Köln-Ehrenfeld, mit netter Crew und ebenso nettem Publikum. Auf bald!

Ein ganz herzliches Dankeschön für die freundliche Unterstützung vom CLUB BAHNHOF EHRENFELD und an sagtmirnix.net für die Kamera-Leihgabe!

Bericht und Fotos stammen von Marcel Moch

 

2015-08-06 Youngblood Brass Band - Club Bahnhof Ehrenfeld

Seite 1 von 1 - 37 Photos in dieser Galerie

 

Kommentare (0)





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen:


 

 

Hits: 378