PROFILNEUROTIKER.com

Facebook Banner

die DOOMWARDS LET US ROW TOUR 2012 in Oberhausen

Tickets bei eventim.de

DOOMWARDS LET US ROW TOUR Vergangenen Samstag luden erneut die Veranstalter STAGE SECRETS MANAGEMENT in den Kulttempel nach Oberhausen zu einem fulminanten Konzertabend, nämlich der DOOMWARDS LET US ROW TOUR 2012, mit den Bands ESOTERIC aus dem Vereinigten Königreich, OPHIS und AHAB aus Deutschland sowie den Niederländern von FAAL

Der Start der Veranstaltung war im Vorfeld aufgrund unterschiedlich veröffentlichter Zeiten etwas unklar, und so waren wir gegen 18.30 Uhr vor Ort am Kulttempel. Da es aber, wie wir im Nachhinein erfahren haben, technische Probleme gab, hatte sich der Einlasszeitpunkt auf 19.30 Uhr verschoben. Das war aber nicht weiter wild, das Wetter war wieder einmal sehr gut, der in der Nähe gelegene Video Buster-Shop hatte gekühltes Bier parat, und so haben wir uns die Zeit bis zum Konzert gemütlich vertrieben. Der Einlass fand dann auch zum angekündigten Zeitpunkt statt, und der Kulttempel füllte sich nach und nach. 

 Den Start machten an diesem Abend die aus Hamburg stammenden OPHIS, deren Namen die griechische Übersetzung von Schlange ist. OPHIS spielen depressiven Doom, gepaart mit Death-Metal-Einlagen und düsteren Growls. Die Band gibt es mit ein paar Anlaufschwierigkeiten seit ca. 2001. Gründer Phil(ipp) nahm 2002 zunächst die Demo-CD EMPTY, SILENT AND COLD im Alleingang auf, 2003 traten OPHIS aber wieder in kompletter Bandbesetzung in Erscheinung. Spätestens seit ihrer Veröffentlichung NOSTRAE MORTIS SIGNACULUM haben sich OPHIS einen festen Platz in der deutschen Domm-Szene erarbeitet und sind seitdem etabliert. 

OPHIS starteten ihren Auftritt gegen 20:15 Uhr und legten gleich gut los! Technisch waren die vier Jungs, bestehend aus Phil (Gitarre, Vocals), Olly (Bass), Martin (Gitarre) und Nils (Drums) sehr sauber und auch der Sound im Kulttempel wusste wie auch schon beim Auftritt von JEX THOTH eineinhalb Wochen zuvor zu überzeugen! So dröhnten uns die überwiegend tiefen Frequenzen angenehm entgegen, und uns gefielen OPHIS live deutlich besser als bei unserer kurzen Recherche und einem schnellen Hördurchgang im Vorfeld dieser Veranstaltung! Phil agierte während des Konzertes am extrovertiertesten auf der Bühne, und wusste mit seiner Performance mitzureißen! Aber auch die restlichen Bandmitglieder gefielen uns technisch und vom Sympathiefaktor her gesehen gut! Sie haben an diesem Abend mindestens mit uns neue Anhänger gefunden, und wir empfehlen Euch mal in OPHIS rein zu hören, und wir werden die Band sicher im Auge behalten! Nach rund 50-60 Minuten waren OPHIS dann mit ihrem Set durch und ernteten  entsprechenden Applaus vom Publikum, dem es gut gefallen zu haben schien! 

 

http://www.ophisdoom.de/

 

AHAB im Kulttempel OberhausenNach rund einer halben Stunde Pause und einem Aufenthalt außen vor dem Kulttempel fingen dann auch schon AHAB aus dem süddeutschen Raum mit ihrem Set an. AHAB haben sich Ende 2004 gegründet und haben von Anfang an eine Trilogie an Konzeptalben mit nautischer Thematik veröffentlicht, was ihnen den einzigartigen und absolut passenden Stempel Nautical Funeral Doom "aufdrückt". Ihre Alben orientieren sich an Literatur auf See, wie z. B. Moby Dick oder der Geschichte des Walfangsegelschiffes Essex. Die Band besteht aus Daniel Droste (Gitarre, Vocals), Christian R. Hector (Gitarre), Stephan Wandernoth (Bass) und Cornelius Althammer (Drums). Erst im Mai diesen Jahres haben sie den letzten Teil ihrer Trilogie namens THE DIVINITY OF OCEANS veröffentlicht, der mit tollem Doom und den entsprechenden Growls aufwartet, dies wird aber immer wieder von fast schon lieblich klingenden Passagen mit ebenso lieblichem Gesang angereichert! Eine schöne Mischung, die AHAB da kreieren! Und auch das Artwork und Design von AHAB ist natürlich von nautischer Symbolik durchsetzt und macht das Bild um die Band richtig rund! 

Auch AHAB haben an dem letzten Abend der DOOMWARDS LET US ROW TOUR ein klasse Set hingelegt! Der Sound war richtig gut und drückend, und die Musik von AHAB kam in großen mächtigen Wellen auf uns hernieder und riss das Publikum mit! Auch AHAB spielten technisch perfekt ihre Songs, und die Wechsel zwischen böse-düster zu lieblich-ruhig beherrschten sie bestens! Wie zuvor schon bei OPHIS kamen die Songs von AHAB in der Livesituation für unser Empfinden deutlich druckvoller daher, und so gefiel uns auch dieser Auftritt ausgesprochen gut! Die vier Bandmitglieder schienen komplett in ihrem Element zu sein, Haare wirbelten durch die Luft, geschlossene Augen bei den ruhigeren Passagen, und auch das Publikum ging bei dem Auftritt von AHAB bestens mit! Nach rund 70 Minuten waren sie dann aber auch durch mit ihrem Set! Eine weitere sehr empfehlenswerte Band! Mal schauen was die Jungs, nachdem nun ihre NANTUCKET SAGA abgeschlossen ist, als nächstes veröffentlichen werden. Auch AHAB werden wir weiter verfolgen, weil es einfach klasse war! 

http://www.ahab-doom.de
http://www.myspace.com/ahabdoom

 

ESOTERIC Als nächstes standen nach der üblichen Pause ESOTERIC aus Birmingham (UK) auf dem Plan. Auch sie stehen für Funeral Doom mit durchdringendem Gesang, der meist verfremdet aus den Boxen schallt. Die Band gibt es bereits seit 1992 und besteht aus den Musikern Greg Chandler (Gitarre, Vocals), Gordon Bicknell (Gitarre), Mark Bodossian (Bass), Jim Nolan (Gitarre), Joe Fletcher (Drums) und einem Keyboarder. ESOTERIC sind bekannt für ihre überlangen Stücke bzw. Alben, auf welchen sie ihren atmosphärischen Doom zelebrieren. Die Anfangszeiten von ESOTERIC sind durchsetzt mit Mitgliederwechseln, bei einem Brand im Jahr 1995 wurde ihr komplettes Equipment zerstört, doch sie haben sich auch durch diverse weitere Rückschläge in den darauffolgenden Jahren nie klein kriegen lassen und mit ihrer Vision an Musik stets weiter gemacht. 

Drei Gitarren, ein fünfsaitiger Bass, massig Effektgeräte und der Sänger mit Headset ausgestattet ließen ein interessantes Set erwarten. Und dies lieferten ESOTERIC dem Publikum im Kulttempel auch von Beginn an! Greg erschien uns irgendwie am Stück in sein Mikrofon zu schreien oder zu grunzen, dies wirkte zumindest durch das eingesetzte Headset und den Effekten auf den Vocals so. Und auch ESOTERIC waren wie die Bands OPHIS und AHAB zuvor technisch auf gleicher Höhe und präsentierten ihre Songs in toller Manier und Qualität! Sie haben uns ebenso mit ihrer Liveperfomance überzeugen können und uns und dem Publikum ein tolles Konzert beschert! Auch sie spielten rund 70 Minuten, oder besser gesagt schmetterten sie uns ihren Sound um die Ohren und brachten die Wände es Kulttempels zum Wackeln! Toller Sound, toller Auftritt, eine runde Sache war der Auftritt von ESOTERIC definitiv! 

http://www.esotericuk.net
http://www.myspace.com/esotericuk

Als letztes spielten dann noch FAAL aus Breda in den Niederlanden, die eigentlich als Opener des Abends auftreten sollten. Dies musste aber kurzfristig durch die zuvor erwähnten technischen Schwierigkeiten auf später verschoben werden, und so spielten sie quasi als After-Show-Act! Und das gar nicht mal schlecht! Auch FAAL machen wie ihre Mitstreiter an diesem Abend (Funeral-)Doom-Metal, und dies seit 2005, in welchem Jahr sie sich gegründet haben. Die Band besteht seit 2010 nach langer Musikersuche aus Alex (Gitarre), Pascal (Gitarre), Ward (Drums), Yara (Synthesizer), Harrie (Bass) und William (Vocals). Ihre Musik beinhaltet Referenzen zu Black-Metal und Post-Rock, und Ende letzten Jahres sind sie für die Aufnahmen ihres zweiten Albums ins Studio gegangen, welches momentan fertig gestellt und bald veröffentlicht wird. 

Der Auftritt von FAAL begann erst nach Mitternacht, und leider hatten sich schon einige Konzertbesucher auf den Heimweg gemacht, sodass FAAL vor reduziertem Publikum spielten. Und da haben die schon Gegangenen auf jeden Fall etwas verpasst! Ihre Mischung aus düsteren, depressiven Parts zu energiegeladenen Passagen voller Wut machten den Sound von FAAL sehr interessant! Dass sie vor weniger Zuschauern spielten wie die Bands zuvor störte FAAL auch keinesfalls, die zogen ihr Set professionell durch, und auch sie waren technisch wunderbar anzuhören! Sie stellten einen gelungenen Abschluss dieses langen Konzertes dar und beendeten den Abend im Kulttempel großartig! Noch eine Band, die man im Auge behalten sollte! 

http://www.myspace.com/faaldoom

 

Alles in Allem haben die Veranstalter von STAGE SECRETS MANAGEMENT mit der Verpflichtung der vier Bands zum Abschluss der DOOMWARDS LET US ROW TOUR wieder einmal ein tolles Händchen und ihren stilsicheren Geschmack bewiesen! Viel besser als an diesem Abend hätte es gar nicht werden können! Die Bands waren allesamt super, die Location passend gewählt, das Publikum spitze drauf! Einziges Manko war vielleicht der verspätete Beginn...und warum die sakrale Deko des Kulttempels mit einem weißen Tuch verhangen wurde, ist uns nicht ganz klar. Aber dies war absolut zu verkraften und wurde durch die tollen Auftritte der vier Bands OPHIS, AHAB, ESOTERIC und FAAL komplett kompensiert! Danke für diesen Abend an alle Beteiligten!

An dieser Stelle auch noch einmal ein freundliches Dankeschön an STAGE SECRETS MANAGEMENT für die tolle Unterstützung! 

Weitere Fotos vom Konzert findet ihr hier:

2011-06-09 - Doomwards Let Us Row Tour 2012

Seite 1 von 1 - 166 Photos in dieser Galerie

Hits: 840